Die häufigsten Fragen und Antworten zur
Supercomputing-Akademie

Sollte Ihre Frage hier nicht beantwortet werden, dann zögern Sie bitte nicht und nehmen direkt Kontakt mit uns auf!

Fragen zu den Modulen "Performance Optimierung" und "HPC-Cluster: Plan, Build, Run"

Bei der Wahl des OS haben Sie keine Einschränkung. Windows, MacOS oder Linux ist möglich.

Während der ersten Präsenzveranstaltung zeigen wir Ihnen, wie man auf die Lernplattform Campus zugreift und sich auf dem Schulungscluster einloggt. Bitte bringen Sie dafür Ihren Laptop mit. Falls Sie keinen Laptop mitbringen, verpassen Sie die Gelegenheit unserer persönlichen Unterstützung beim Einloggen auf der Lernplattform bzw. dem Schulungscluster.

Ja, allerdings verpassen Sie dann eventuell eines der wöchentlich stattfindenden virtuellen Seminare.

Normalerweise wöchentlich, mittwochs, in der Regel von 19-20.30 Uhr. Die aktuellen Termine geben wir Ihnen per E-Mail bekannt.

  • Sofern Sie Windows nutzen, ist es sinnvoll, wenn Sie das AdobeConnect-Add-In installieren
  •  Für die Durchführung der für das Modul „Performance Optimierung“ vorgesehenen Übungen auf unserem Schulungscluster reicht eine ssh-Verbindung zum Schulungscluster. Linux/MacOS-Nutzer können dafür das Terminal verwenden. Windows-Benutzer können PuTTY, MobaXterm oder Linux-Subsystems verwenden.
  •  Falls Sie sich für PuTTY entscheiden, muss für das X-Forwarding ein X-Server wie z.B. Xming installiert und konfiguriert werden. Bei MobaXterm fällt dieser Schritt weg.
  •  Sollte nder Linux-Rechner für de Online-Meetings genutzt werden, wird Chrome als Browser oder Chromium + PepperFlash benötigt.
  • Auf Windows-Rechnern: PuTTY oder MobaXterm
  •  AdobeConnect
  •  Ihr Betriebssystem und Ihr Browser sollten auf dem aktuellsten Stand sein.
  • Sorgen Sie für eine stabile Internetverbindung, insbesondere für die Online-Meetings
  •  Nutzen Sie für das Online-Meeting bitte ein (USB-)Headset
  •  Für das Online-Meeting kann eine Webcam sinnvoll sein, ist aber optional.
  • Erlauben Sie Adobe Connect in Ihrer Firewall.

Nehmen Sie an den virtuellen Seminaren teil und erledigen Sie die auf CAMPUS gestellten Übungen, so haben Sie eine optimale Prüfungsvorbereitung!

Fragen zu den Modulen „Simulation“ und „Paralleles Programmieren“

Für die Programmieraufgaben, die Sie während der Online-Phase absolvieren, wird die Nutzung von Linux bzw. Mac OS X empfohlen. Es ist auch möglich, Bash für Windows (Ubuntu) auf einem Rechner mit Windows 10 zu installieren. Für ältere Windows-Versionen wäre eine aufwändige Installation einer virtuellen Maschine mit Linux erforderlich. Wir werden die Einleitungen für alle möglichen Installationen während der ersten Präsenzveranstaltung austeilen.

Während der ersten Präsenzveranstaltung zeigen wir Ihnen, wie man auf die Lernplattform zugreift. Dafür reicht ein Computer, der mit einem Browser ausgerüstet ist.

Wir möchten aber auch gerne sicherstellen, dass alle Teilnehmer einen Rechner besitzen, mit dem sie die Übungen in der Online-Phase absolvieren können.
Wenn Sie schon einen Linux-Rechner zu Hause haben, wäre die zusätzliche Installation einer virtuellen Maschine auf einem Notebook-Rechner, den Sie zur Präsenzveranstaltung mitbringen würden, nicht besonders sinnvoll, da Sie die Übungen auf Ihrem Linux-Rechner zu Hause ausführen werden. Sofern Sie also mit einem Notebook mit z. B. Windows 7 zur Präsenzveranstaltung kommen, verpassen sie dann lediglich die Gelegenheit zu unserer persönlichen Unterstützung bei der Installation der benötigten Software-Pakete. Die Installation ist aber eine relativ einfache Aufgabe, die Sie mit unseren schriftlichen Anweisungen, die wir noch austeilen werden, auch später selbst durchführen können.

Ein Rechner mit 2 Hardware-Kernen funktioniert, da Sie bereits ab zwei Kernen schnellere Ergebnisse durch Parallelisierung erhalten kann. 
Allerdings empfehlen wir mindestens vier Kerne, so dass die Beschleunigung besser sichtbar ist. Rein theoretisch sind mehrere Kerne nicht unbedingt nötig, weil die Anzahl von Threads oder Prozessen nicht auf der Anzahl von verfügbaren Kernen beschränkt ist. Das heißt, man könnte z.B. vier Prozessen auf zwei Kerne mit je 50 % Leistung gleichzeitig ausführen. Da hilft die Parallelisierung aber nicht, um die Programme schneller auszuführen, d.h. die Übungen mit Laufzeitvergleichen wären nicht besonders sinnvoll.

Es kann jede Distribution, die die Installation der benötigten Software-Pakete unterstützt, verwendet werden.
Wir haben die Softwarepakete mit den folgenden Distributionen getestet und empfehlen diese daher:

  • Ubuntu
  • Debian
  • Fedora
  • CentOS

Unterstützung für andere Distributionen können wir möglicherweise nicht anbieten.

Da wir keine grafischen Programme benötigen, ist die Wahl der grafischen Oberfläche unerheblich.

Um manche Übungen absolvieren zu können, ist die Installation des MPI-Pakets erforderlich, zum Beispiel mit den folgenden Paketen:

  • Ubuntu/Debian: openmpi-bin libopenmpi-dev
  • Fedora/CentOS: openmpi openmpi-devel

Sollte der Linux-Rechner für die Online-Meetings genutzt werden, wird Chrome als Browser oder Chromium + PepperFlash benötigt.

Unter Linux läuft Adobe Connect „out-of-the-box“ nur mit Google Chrome zusammen.
Wird Chromium genutzt, muss das Paket “PepperFlash” zusätzlich installiert werden.

Unter Linux funktionieren aktuell das Application Sharing und der Download von Aufzeichnungen nicht. Hochgeladene Dokumente können aber präsentiert werden

Zugriff auf unseren Parallel-Rechnern erfolgt durch SSH. Dafür können Sie ein normales Linux-Terminal benutzen.

Dies ist nicht unbedingt nötig. Bei der vorgesehenen Prüfung, können Sie auch die zur Verfügung stehenden Rechner am HLRS vor Ort benutzen.

Folgende Aspekte sollten Sie noch beachten:

  • Sollte weiter Windows genutzt werden, müssen Sie das AdobeConnect-Add-In installieren.
  • Betriebssystem und verwendete(r) Browser sollten auf dem aktuellsten Stand sein.
  • Sorgen Sie für eine stabile Internetverbindung, insbesondere für die Online-Meetings.
  • Nutzen Sie für das Online-Meeting ein (USB-)Headset.
  • Für das Online-Meeting kann eine Webcam sinnvoll sein, ist aber optional.
  • Erlauben Sie Adobe Connect in Ihrer Firewall.